In diesem Artikel dreht sich alles rund um Blütenpollen, seine Inhaltsstoffe und die Wirkung von Blütenpollem. Folgende Fragen werden beantwortet:

Was ist Pollen?
Wie gesund ist Pollen?
Welche Inhaltsstoffe hat Blütenpollen?
Proteine im Pollen
Antioxidantien im Pollen
Wenig Fette im Pollen
Mineralien und Spurenelemente im Pollen
Vitamine im Pollen
Enzyme im Pollen

 

Was ist Pollen?
Das Wort „Pollen“ stammt aus dem Lateinischen und bedeutet Mehlstaub oder Staub.

Bei dem Pollen handelt es sich um die männlichen Fortpflanzungszellen der Samenpflanzen, die von den Bienen zum weiblichen Teil der blühenden Pflanze gebracht werden. Die Pflanze lockt hierbei die Biene mit ihrem Nektar an. Wenn die Biene auf der Blüte gelandet ist wird sie automatisch mit dem Pollen eingedeckt und trägt diesen dann zur nächsten Blüte. Aber auch für die Biene selbst bleibt noch genügend Pollen übrig, den Sie mit Nektar versehen zu kleinen Klümpchen verkleben und in winzigen Körbchen an den Hinterbeinen, den Pollenhöschen, zum Bienenstock transportieren. So ein Pollenhöschen ist ca. 6 – 10 Milligramm schwer. Daher bezeichnen Imker diesen Vorgang auch als „Höseln“. Am Bienenstock angekommen übergibt die Sammelbiene den Pollen an die Stockbienen, die wiederum den Pollen einstampft und mit Honig vermischt.

Für die Biene selbst bedeutet der Pollen lebenswichtige Nahrung, sowie Nährstoffträger bei der Aufzucht der Bienen-Brut. Ohne Pollen kann sich ein Bienenvolk nicht erneuern.

Wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben, dass der Blütenpollen für den Menschen wertvolle Inhaltsstoffe wie vor allem Eiweiß, Fette (mehrfach ungesättigte Fettsäuren), Zucker, Vitamine, Mineralstoffe (besonders Kalium und Phosphor), Aminosäuren und das Bakterienwachstum hemmende Substanzen enthält. Zudem ergaben Analysen, dass Blütenpollen verschiedene Spurenelemente in einer Vielzahl und Ausgewogenheit enthalten, wie kein anderes Nahrungsmittel. Daher wird Blütenpollen auch oft als echtes Superfood bezeichnet. Dabei unterscheidet sich Pollen prinzipiell von den Inhaltsstoffen nicht so sehr von Honig, wohl aber bei Zusammensetzung derselbigen. Honig besteht zu ca. 80% aus Zucker, Pollen hingegen nur zu 10%. Mit dem Blütenpollen werden dem menschlichen Körper alle notwendigen Spurenelemente in der richtigen Dosierung zugeführt. Bereits 30 Gramm Blütenpollen je Tag wirken durch falsche Ernährung oder durch Krankheit entstandenen Mangelerscheinungen entgegen.

Aber nicht nur auf diese Weise ist Pollen und die Tätigkeit der Befruchtung durch die Biene äußerst wichtig für den Menschen. Zwar hilft bei der Bestäubung von Pflanzen auch der Wind, aber ca. 70% der Pflanzen sind auf die Bestäubung der Biene angewiesen. Hierbei ist es wichtig zu wissen, dass ein Kleepollen keine Apfelblüte befruchten kann, d.h. nur der Pollen der gleichen Pflanzenart kann eine Blüte befruchten. Daher hat es die Natur so eingerichtet, dass eine Biene sich auf der Suche nach Nektar auf eine Pflanzenart festlegt und diese immer wieder anfliegt, solange sie blüht. So stellt die Natur sicher, dass möglichst viele Blüten befruchtet werden.

Zum Sammeln des Pollens werden spezielle, feinmaschige Gitter am Bienenstock angebracht. Beim Passieren der Gitter streifen die Bienen einen Teil des gesammelten Pollens ab, der wiederum in ein darunter liegendes Fach fällt. Der Imker kann den Pollen dann einfach aufsammeln, reinigen und verarbeiten. Allerdings sollte die „Pollenfalle“ regelmäßig entfernt werden, damit die Bienen ausreichend Nahrung zur Aufzucht ihres Nachwuchses haben. Entnommen werden wollten daher nicht mehr als täglich 100 Gramm. Zudem sollte das Sammeln von Blütenpollen ausschließlich auf die Zeit der größten Blüte beschränkt werden, d.h. auf die Monate April bis Juli.

An dieser Stelle möchten wir einmal darauf hinweisen, wie wunderbar und fantastisch die Natur doch ist. Blütenpollen wurde bereits unzählige Male und intensiv auf seine Inhaltsstoffe untersucht. Man weiß also sehr genau aus was und in welcher Zusammensetzung Pollen besteht. Anschließend wurde versucht Blütenpollen synthetisch herzustellen und den Bienen diesen anstatt dem natürlichen Pollen zu geben. Hierzu wurde der natürliche Blütenpollen aus den Blütenhöschen der Biene entfernt und mit synthetischem Pollen ersetzt. Das Ergebnis war schockierend – Die Bienen starben. Dies bedeutet, dass es trotz intensiver Forschung nicht gelungen ist, die Natur gänzlich zu kopieren. Die letztendliche Zusammensetzung bzw. die letzte geheimnisvolle Komponente, die natürlichen Blütenpollen so wertvoll für Bienen und Mensch mach, ist nicht bekannt.

Wie gesund ist Pollen?
Blütenpollen ist sehr gesund und liefert dem menschlichen Körper ein breites Wirkstoffspektrum, wie z.B. über 20 Aminosäuren und über 100 Enzyme, die einen äußerst positiven Einfluss auf den menschlichen Stoffwechsel haben. Blütenpollen werden nicht nur eingesetzt bei konkreten Krankheitsbildern wie Asthma, Allergien oder Magenproblemen, sondern sie verjüngen den Körper, indem sie die Zellerneuerung anregen und unterstützen, die Aktivität der Organe erhöhen und das allgemeine Wohlbefinden steigern. Auch unter Sportlern ist Blütenpollen als Leistungs-Booster bekannt und beliebt.

Aufgrund seiner geringen Kalorienzahl hilft es beim Abnehmen und das enthaltene Phenylalanin gilt als Appetitzügler. Ergänzend dazu hilft das Lecithin in den Blütenpollen bei der Entgiftung des Körpers und der Reduktion von Körperfett.

An dieser Stelle möchten wir nun nochmals etwas genauer auf die Zusammensetzung des Blütenpollen eingehen, um Ihnen aufzuzeigen welch wertvollen Inhaltsstoffe für den Menschen im Pollen enthalten sind. Wie oben beschrieben sind die Inhaltsstoffe des Pollens sehr gut bekannt. Allerdings ist das Geheimnis aller Verbindungen der Inhaltstoffe noch nicht gelöst.

Die genaue Aufteilung aller im Blütenpollen enthaltenen Nährstoffe variiert je Lage und Herkunft und je nach Saison. Jedoch kann man sagen, dass Pollen durchschnittlich zu ca. 30%-40% aus Proteinen, ca. 55% aus Kohlehydrathen, ca. 3% aus Mineral- und Vitalstoffen, sowie Vitaminen und zu ca. 2% aus Fettsäuren bestehen. Zusätzlich ist zu erwähnen, dass Blütenpollen eine nicht unerhebliche Menge an natürlichem Antibiotikum enthalten. Diese antibiotischen Stoffe besitzen eine konservierende Wirkung und hemmen den Stoffwechsel bestimmter Mikroorganismen. So kann Blütenpollen bzw. sein enthaltenes Antibiotikum der Vermehrung bzw. der Existenz bestimmter Bakterien entgegenwirken.

Welche Inhaltsstoffe hat Blütenpollen?
Din in Blütenpollen enthaltenen Proteine sind rein pflanzlich und im Vergleich zu tierischen Proteinen in deutlich höherer Anzahl vertreten. D.h. die gleiche Menge an Blütenpollen enthält deutlich mehr Proteine als vergleichbare tierische Produkte wie Käse, Fleisch oder Eier. Daher ist Blütenpollen besonders für Sportler, Vegetarier und Vegetarier geeignet. Ein Mangel an Proteinen kann zu Müdigkeit, Schlappheit und Energiemangel führen. Zudem kann es Haut- und Haarprobleme fördern, sowie zu einer Schwäche und Schlaffheit der Muskeln führen.

Proteine im Pollen:

Für den Menschen gelten die im Pollen enthaltenen Proteine Isoleucin, Leucin, Lysin, Methionin, Phenylalanin, Threonin, Tryptophan und Valin als essenzielle Aminosäuren. Dies bedeutet, sie müssen mit der Nahrung zugeführt werden, da der menschliche Körper diese nicht allein bilden kann. Auf der anderen Seite sind sie sehr wichtig für den Aufbau neuer oder der Erneuerung bestehender Zellen, sowie der Bildung von Muselfasern. Wichtige Körperfunktionen können nur gewährleistet werden, wenn dem Körper alle Aminosäuren zur Verfügung stehen. Fehlt dem Körper eine Aminosäure bzw. wir durch das Fehlen ein endogener Wirkstoff wie beispielsweise ein Hormon nicht mehr hergestellt, so können wichtige Körperfunktionen nicht mehr optimal Aufrecht erhalten werden.

Antioxidantien im Pollen:
Blütenpollen besitzt eine hohe antioxidative Wirkung. Antioxidantien haben eine große Bedeutung für unseren Körper, da sie Schutz vor der schädlichen Wirkung von sogenannten „freien Radikalen“ bieten. Sie vermindern die Auswirkungen von oxidativem Stress und entsprechenden Folgeerkrankungen. Aufgrund der in hoher Anzahl im Pollen enthaltenen Antioxidantien liegt der ORAC-Wert (Oxygen Radikal Absorption Capacity, die Maßeinheit, mit der man den Gehalt an Radikalenfängern in Lebensmitteln misst) bei 164. Damit liegt der Wert über dem Wert aller Früchte und Gemüse und unterstützt so aktiv unser Immunsystem.

Eine besondere Bedeutung kommt hierbei den im Pollen enthaltenen Antioxidantien Rutin und Carotinoiden zu.
Rutin schützt durch eine antioxidative und antientzündliche Wirkung Zellen, Gewebe und die Haut. Rutin wirkt sich auch positiv auf die Blutzucker- und Cholesterinwerte aus und verbessert den Stoffwechsel. Es fördert den Aufbau elastischer Kollagenfasern in der Haut und hemmt die Alterung des Gewebes. Zudem schützt Rutin Nerven, Augen und Gehirn, wirkt Blutverdünnend und wirkt sich positiv auf den Bluthochdruck aus.
Carotinoide können die Erzeugung freier Radikale verhindern oder die durch freie Radikale erzeugten Schäden mindern. Der in Blütenpollen enthaltene Anteil an Carotinoiden ist 20-mal höher als in Karotten. Durch die Umwandlung im Körper in Vitamin A wirken sich Carotinoide positiv auf Haut, die Sehorgane und die Blutkörperchen aus.

Wenig Fette im Pollen:
Die in Blütenpollen enthaltenen Fette bestehen zu ca. 70% bestehen aus der Omega-3-Fettsäure Alpha-Linolensäure, ca. 4% aus der Omega-6-Fettsäure Linolsäure und ca. 17% aus einfach ungesättigten und gesättigten Fettsäuren. Jugendliche ab 15 Jahren und Erwachsene sollten lediglich maximal 30% des täglichen Energiebedarfs über Fette decken. Mit seinem geringen Fettgehalt ist Blütenpollen daher besonders wichtig für eine ausgewogene und gesunde Ernährung.

Wichtig für die Verarbeitung der Fette ist das Lecithin, welches zu ca. 10%-15% im Blütenpollen vorkommt. Die Aufgabe von Lecithinen ist es Fette aus der Nahrung zu verteilen und umzubauen. Lecithin wirkt sich dabei äußerst positiv auf unseren Organismus aus. Es schützt die Leberzellen und unterstützt damit unser wichtigstes Organ für die Entgiftung unseres Körpers. Es dient der Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit, da es Nerven- und Gehirnzellen stärkt. Lecithin ist außerdem am Stoffwechsel beteiligt und Bestandteil der Schleimschicht der Lunge und des Darms, sowie der Zellmembran.

Vitamine im Pollen:
Man kann mit Fug und Recht behaupte, dass Blütenpollen wahre Vitaminbomben sind, denn Blütenpollen enthalten nahezu alle Vitamine:

  • Vitamin B1 bis B12
  • Vitamin C
  • Vitamin D
  • Vitamin E
  • Vitamin K
  • Provitamin A

Die Menge an Vitaminen B1, B2 und E ist höher als in Obst und Gemüse je gefunden wurde. Wichtig ist auch Vitamin B12, da dieses Vitamin äußerst selten in pflanzlichen Lebensmitteln gefunden wird. Dabei erfüllt Vitamin B12 wichtige Stoffwechselfunktionen wie Zellteilung, Blutbildung und mehr. Zudem unterstützt es das Nervensystem, da es den Aufbau von Nervenzellen im Rückenmark fördert.

1 Gramm Blütenpollen enthält ca. 10%-15% Vitamin C. Vitamin C, auch Ascorbinsäure genannt, ist wohl das Bekannteste aller Vitamin. Auch dieses Vitamin ist an vielen Stoffwechselvorgängen beteiligt und schützt die Zellen vor freien Radikalen. Unser Körper muss Vitamin regelmäßig mit der Nahrung aufnehmen. Es ist auch als Nahrungsergänzungsmittel beliebt, um die Mangelerscheinungen einer einseitigen und ungesunden Ernährung auszugleichen. Unser Körper benötigt Vitamin C für ein gesundes Immunsystem und starke Abwehrkräfte. Die empfohlene Menge der täglichen Vitamin C – Zufuhr liegt bei Jugendlichen ab 15 Jahren und bei Erwachsenen Personen bei 90 bis 110 Milligramm pro Tag. Mit nur 1 Gramm Blütenpollen decken Erwachsene also den Tagesbedarf an Vitamin C.

Mineralien und Spurenelemente im Pollen
Was für die Vitamine gilt, gilt auch für Mineralien und Spurenelemente. Die sensationelle Zusammensetzung von Blütenpollen deckt nahezu alle wichtigen Nährstoffe ab:

  • Eisen
  • Kupfer
  • Kalium
  • Phosphor
  • Kalzium
  • Magnesium
  • Zink
  • Mangan
  • Selen
  • Silica
  • Jod
  • u.v.m

Sie können sich sicher vorstellen, dass alle diese Nährstoffe mehr oder weniger einen positiven Einfluss auf unseren Organismus haben. An dieser Stelle sei nochmals betont, dass Blütenpollen ein Verhältnis aller Nährstoffe in unerreichter Ausgewogenheit enthält und gerade deshalb so wertvoll ist.

Enzyme im Pollen
Und als wäre dies nicht schon so sensationell, so gehört Blütenpollen auch noch zu den enzymreichsten Lebensmitteln weltweit. Enzyme verbessern die Nährstoffaufnahme unseres Körpers, indem sie Lebensmittel aufspalten und für den Körper verarbeitbar machen. Darüber fördern Enzyme die Zellbildung und Zellerneuerung und wirken somit auch dem Alterungsprozess entgegen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Blütenpollen wirklich ein wahres Superfood der Bienen ist, die sämtlichen lebenswichtigen Wirkstoffe für den menschlichen Körper in einer einmaligen Ausgewogenheit enthält und sich äußerst positiv auf unsere Gesundheit auswirkt. Hier nochmals zusammengefasst die Wirkung von Blütenpollen.

Blütenpollen sind gesund, denn sie

  • verfügen über Vitamine, die aktiv die Zellregeneration unterstützen
  • beinhalten Enzyme, die eine gesunde Verdauung fördern (Regulierung der Darmtätigkeit)
  • enthalten viele Antioxidantien, die die körpereigenen Zellen gegen freie Radikale schützen
  • weisen teilweise „suchtunterdrückende“ Wirkungen auf
  • haben aufgrund der Nahrhaftigkeit der Pollen eine aufbauende, stärkende und „anregende“ Wirkung auf Stoffwechsel und Kreislauf
  • intensivieren und unterstützen die Sehkraft
  • bewirken eine aktive Förderung der Hirndurchblutung
  • führen zu einer Stärkung der im Herz und Gehirn befindlichen, feinen Blutgefäße wirken positv bei psychischen Beschwerden

Blütenpollen unterstützt unsere Gesundheit:

  • positive Wirkung auf die Knochen und die Knochenstruktur
  • helfen nachweislich gegen Allergien, Asthma und chronische Nebenhöhlenentzündungen
  • unterstützt die Zellerneuerung und verbessert das Gewebe
  • positive Wirkung bei psychischen Beschwerden
  • hilft gegen Müdigkeitserscheinungen, verbessert die Ausdauer und beschleunigt die Regeneration von Körper und Muskeln
  • positive Wirkungen bei Osteoporose
  • bei Gewichts- und Kräftezunahme wirken die Pollen positiv
  • lindert Appetitlosigkeit
  • kann den Cholesterinspiegel senken
  • unterstützt die Leber beim Entgiften
  • allgemeine Stärkung des Immunsystems
  • natürliche antibiotische und antioxidative Wirkung

Leider sind viele Blütenpollen-Produkte aus Deutschland auf Grund der intensiven Landwirtschaft und dem Einsatz von Pflanzenschutzmitteln mit Pestiziden belastet. Der Pollen aus Spanien, den Sie in unserem Shop kaufen können, ist frei von Rückständen.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.