Was ist Propolis

Propolis hat aufgrund seiner vielen wertvollen Inhaltsstoffe ein breites Wirkspektrum und ist in der Naturheilkunde schon lange kein Geheimtipp mehr. Aber was hat es mit den Heilkräften aus dem Bienenstock genau auf sich? Welche Inhaltsstoffe stecken in Propolis und wieso produzieren die Bienen Propolis eigentlich?

Hier erfahren Sie alles Wissenswerte zu Propolis und warum nicht nur immer ein Glas leckeren Honig Zuhause haben sollten.  

Inhalt:


Was genau ist Propolis?

Propolis, auch Bienenkittharz genannt, wird von den Bienen verwendet, um im Bienenstock alle Ritzen an beweglichen Teilen wie Türen, Fenster, Schieber, Rähmchen und mehr, fest zukitten. Imker haben dann oft Mühe diese Teile wieder zu lösen.

Bienen nehmen Harz an Knospen, aber auch an Laub- und Nadelbäumen auf und tragen es wie Blütenpollen als Höschen an den Hinterbeinen in den Bienenstock. Dort setzen sie ihm beim Verarbeiten noch besondere Drüsensekrete zu. Die Biene verstopft Ritzen und Spalten im Bienenstock, um die Wärmedämmung zu sichern und die Größe des Fluglochs zu regulieren, damit keine Feinde eindringen können. Das Wort „Propolis“ kommt übrigens aus dem Griechischen und bedeutet „Vor der Stadt“.

Propolis hat aber eine noch wichtigere Bedeutung für die Bienen, denn „vor der Stadt“ sollen nicht nur Feinde bleiben, sondern auch jedwede Krankheiten und Keime. Dafür nutzen die Bienen die antibakteriellen, antiviralen und fungiziden Eigenschaften der Propolis. Sie verkleben daher nicht nur Ritze und Spalten, sondern beschichten auch die Innenwände der Zellen mit einem feinen Propolis-Überzug. Sobald diese wirksame Desinfizierung abgeschlossen ist, kann die Bienenkönigin mit dem Legen der Eier beginnen. Zudem überziehen Sie nicht nach außen beförderte Bienenleichen und in den Stock eingedrungene und getötete Kleintiere mit Propolis. Sie balsamieren diese quasi mit Propolis ein, um dem Verwesungsprozess entgegenzuwirken. Dieses Wissen machten sich schon die alten Ägypter bei der Einbalsamierung ihrer Verstorbenen zu Nutze.

Auch an der Biene selbst entdeckte man ein Antibiotikum, das sie wiederstandfähig gegen jeden Angriff von Viren und Bakterien macht. Der in der Wirkung stärkste antibakterielle Stoff fand sich im Kittharz der Bienen, in der Propolis.

Woraus besteht Propolis?

Die aus dem Bienenstock gewonnene Propolis besteht aus über 250 identifizierten Inhaltsstoffen und das in einer Ausgewogenheit, die kein industriell hergestelltes Nahrungsergänzungsmittel aufweisen kann. Propolis besteht zu ca. 50% aus Harz und zu etwa 25% aus ätherischen Ölen, Blütenpollen, Mineralstoffen und Spurenelementen, sowie zudem Flavonen und Säuren.

Die Hauptbestandteile sind:

  • Wachsanteile
  • Vitamine A, B, C, E, H oder B7 (besser bekannt als Biotin, dem Wirkstoff für Haut und Haare)
  • Eisen, Chrom, Kupfer, Zink, Mangan, Selen, Magnesium, Silizium
  • Enzyme
  • Aminosäuren
  • Bio-Flavonoide
  • Polyphenole

Wie erzeugen und nutzen Bienen Propolis?

Da es sich bei Propolis um Kittharz handelt, benötigen die Bienen Bäume, um Propolis zu sammeln bzw. herzustellen. Harz ist der Hauptbestandteil von Propolis und die Bienen sammeln das Harz der Bäume und speicheln dieses zunächst ein. Bevorzugte Baumarten sind Tanne, Fiuchte, Ulme, Kastanie, Obstbäume, sowie Buchen, Eschen oder Pappeln. Der Transport des Harzes erfolgt wie bei den Blütenpollen. Das Harz wird in den Pollenhöschen an den Hinterbeinen verstaut und transportiert. Diese winzigen, klebrigen Harzklumpen können durch aus 10 Gramm wiegen und  werden am Bienenstock von der Sammelbiene an die Stockbiene übergeben. Es herrscht eine strikte Arbeitsteilung.
Die Stockbiene nimmt nun das Harzklümpchen, an dem auch schon Pollen von Blumen und Sträuchern kleben, und geben Ihre körpereigenen Stoffe hinzu. Anschließend wird die Masse geknetet und verarbeitet, d.h. in der Regel werden damit Risse und Fugen im Bienenkorb „gekittet“. Bei der Verarbeitung noch weich härtet das Harz dann aus und der Bienenstock ist antiseptisch verschlossen und die Bienen und der Bienennachwuchs vor Viren und Keimen geschützt.
Aber nicht nur das: Auch die Temperatur im Bienenstock wird durch Propolis reguliert.
Das Innere des Bienenstocks und seine Bewohner bilden ein sensibles Konstrukt und müssen sowohl vor Hitze als auch vor Kälte geschützt sein. Im Inneren des Bienenstocks herrscht idealerweise eine Temperatur von 35 Grad Celsius. Ist es zu warm schmelzen die Bienenwaben und die Bienen verkleben mit dem Honig. Ist es anders herum zu kalt besteht die Gefahr, dass der Bienennachwuchs stirbt oder sich die Brut zu langsam entwickelt. Die ideale Temperatur für die Brut ist 36 Grad Celsius. Schon kleine Abweichungen nach unten verlangsamt die Entwicklung der kleinen Bienen und hat sogar einen negativen Einfluss auf deren Intelligenz. Forscher haben herausgefunden, dass Bienen, die sich aufgrund niedriger Temperaturen langsamer entwickelten auch weniger lernfähig waren, als normal entwickelte Bienen. Und schon eine Temperaturschwankung von nur 1 Grad Celsius hat unmittelbar Auswirkung auf die Körper- und Flügelgröße der Bienen. Man kann also behaupten, dass Propolis eines der wichtigsten Bienenprodukte für den Fortbestand eines Bienenvolkes ist.

Gewinnung von Propolis durch den Imker

Die Gewinnung bzw. die Ernte von Propolis erfolgt durch den Imker. Hierzu gibt es 2 unterschiedliche Methoden:

Gewinnung mit Propolis-Gitter:
Mit dem Propolis-Gitter bedienen sich Imker eines Tricks und nutzen den natürlichen Trieb der Bienen aus, den Bienenstock mit dem Kittharz zu verschließen. Auf das am Bienenstock angebrachte Propolis-Gitte werden kleine Holzleisten gelegt. Dadurch entweicht Luft nach oben und sorgt für geringfügige Änderung des Temperatur- bzw. Feuchtigkeitsgleichgewichts. Wie oben beschrieben versuchen die Bienen nun diese Stelle mit dem Kittharz zu schließen und geben also ihr wertvolles Propolis ab. Der Imker braucht später nur das Gitte zu entnehmen und es tiefzukühlen. Anschließend kann der das Propolis einfach abklopfen und ernten.

Gewinnung durch manuelle Ernte:
Diese Methode ist für den Imker wesentlich aufwendiger, da er das gehärtete Kittharz direkt an den Waben oder den Einfluglöchern entfernt. Dies geschieht in der Regel mit einem Spachtel oder Meissel.

Gesundheitliche Wirkung von Propolis

Propolis besitzt aufgrund seiner vielen Inhaltsstoffe ein sehr breites Wirkspektrum und kommt daher sowohl in der Naturheilkunde als auch in der Humanmedizin zum Einsatz. Propolis werden antibakterielle, fungizide, zellschützende, antivirale und wundheilende Eigenschaften zugeschrieben.

Bereits in der Antike wurde Propolis von alten Hochkulturen, von den Ägyptern, Griechen und Römern bei Verletzungen, zur Wundheilung und bei weiteren Krankheiten eingesetzt. Allerdings geriet Propolis – wie viele andere Naturheilmittel auch – lange in Vergessenheit. Erst in den 60er Jahren gelang Propolis ein „Comeback“, nachdem es durch den dänischen Bienenforscher Carl Lund Aargard wiederentdeckt wurde. Seine Ergebnisse der Forschung mit Propolis, sowie seine Methode zur schonenden Verarbeitung von Propolis ebneten den Weg zu einer breiten Bekanntheit.

Bei Propolis handelt es sich um ein völlig natürliches MIttel, dessen unterschiedlichen Wirkungsformen in zahlreichen Studien bestätigt wurden.

Heute wird Propolis bei vielen äußeren und inneren Beschwerden eingesetzt.

Wirkung von Propolis im Körper
Generell besitzt Propolis eine immunstimulierende Wirkung, stärkt das allgemeine Wohlbefinden und beugt präventiv Erkältungskrankheiten vor.

Unser Körper ist heute oft einer beruflichen Überlastung und generell einer permanenten Reizüberflutung ausgesetzt. Stress und nervöse Zustände sind bei vielen Menschen Begleiter. Schafft man keinen Ausgleich, kann der Körper leicht überlasten und erholt sich nicht mehr. Propolis kann hier unterstützend wirken, indem es einen positiven Einfluss auf den Stoffwechsel und somit auf die Zellverjüngung hat und so dem Körper hilft, mit Stress fertig zu werden.

In der Erkältungszeit lindert es viele der typischen Beschwerden. Hier finden Sie einige Hinweise, Rezepte und Tipps zum Einsatz von Propolis in der Erkältungszeit.  

Eine weitere positive Wirkung hat Propolis auf den Blutdruck, da durch den Anteil an Flavonoiden die Leistungsfähigkeit der kapillaren Blutgefäße positiv beeinflusst wird.

Positive Wirkung von Propolis für die Haut:
In der Dermatologie können kleine Wunden und Ekzemen gut mit Propolis-Tinktur, Propolis-Creme oder Propolis-Balsam behandelt werden. Zudem können mit Propolis Hautunreinheiten, Akne, Hautreizungen/Hautentzündungen, Sonnenbrand, Abszesse, Furunkel, Warzen, leichte Brandwunden, Hautabschürfungen und Herpes-Erkrankungen sehr gut behandelt werden.

Mit dem Auftragen von Propolis-Creme und Propolis-Balsam lassen sich zudem Entzündungen von Muskeln, Sehen und Sehnenscheiden sehr gut bekämpfen.

Positive Wirkung von Propolis im Mundbereich:
In der Mund und Zahnpflege, z.B. bei entzündetem Zahnfleisch, Karies und Parodontose werden mit Propolis (z.B. Propolis-Zahncreme oder Propolis-Tinktur) gute Erfolge erzielt. Dies gilt auch für Entzündungen der Mundschleimhaut und generell für Entzündungen im Mund- und Zungenbereich.

Propolis besitzt zudem eine stark anästhesierende Wirkung. Dadurch können bei Zahnschmerzen zum einen Schmerzmittel auf natürliche Weise ersetzt werden, zum anderen wird dadurch auch der Heilungsprozess bei z.B. Zahnwurzelbehandlungen unterstützt und positiv beeinflusst.

Tipp: Bei entzündetem Zahnfleisch empfehlen wir das Putzen der Zähne mit unserer Propolis Zahncreme. Anschließend etwas Propolis-Tinktur auf ein Tuch geben und die Tinktur das in das betroffene Zahnfleisch einmassieren. Die Beschwerden sollten sich schnell bessern. 

Positive Wirkung von Propolis für den Darm und Harnwege
Propolis wirkt es bei Magen-Darmbeschwerden unterstützend und regulierend und kann hervorragend auch bei Verstopfung eingesetzt werden. Gute Erfolge werden auch bei Blasenentzündung und Nierenentzündung erzielt.

Tipp: Bei Magenbeschwerden 20-30 Tropfen der 30% Propolis Tinktur in etwas Wasser verdünnt vor dem Essen einnehmen (bis zu 3x täglich).

Positive Wirkung von Propolis für den Rücken und bei Rheuma
Da Propolis die Durchblutung fördert wirkt es lindernd bei Verspannungen des Rückens und Nackens. Hierzu den Rücken mit Propolis-Balsam einreiben.

Aus dem gleichen Grund wird Propolis erfolgreich auch bei Rheuma eingesetzt, indem man betroffene Stellen 2-3 mal täglich mit Propolis-Creme oder Propolis-Balsam einreibt.

Hinweis: Auch wenn Propolis viele sehr gute und gesundheitsfördernde Eigenschaften besitzt, so ersetzt es im Krankheitsfall nicht den Arzt. Sprechen Sie am besten vor der Anwendung mit Ihrem Arzt. Im Gegensatz zu normalen, verschreibungspflichtigen Antibiotika sind die in Propolis enthaltenen antibiotischen Stoffe jedoch Nebenwirkungsfrei.

Kosmetische Wirkung von Propolis
Propolis sollte einen festen Bestandteil in der Körperpflege haben, da es sich nicht nur positiv bei Reizungen, Entzündungen oder Ekzemen auf die Haut auswirkt, sondern generell die Erneuerung der Hauszellen fördert. 

Mit Propolis können Sie Ihr Hautbild verbessern, denn Mitesser, Pickel und Hautunreinheiten lassen sich hervorragend mit Propolis behandeln. Am besten eignen sich hierfür Propolis-Tinkturen, die man mit einem Wattepad direkt auf die betroffenen Stellen auftupft.

Generell pflegen Cremes mit Propolis die Haut und schützen auf natürliche Weise die Hautbarriere vor Bakterien , Entzündungen und sonstigen schädlichen Einflüssen.

Auch die Gesundheit der Kopfhaut und des Haars kann mit Propolis positiv vereinbart werden. Die Durchblutung der Kopfhaut wird gefördert, die Reizung der Kopfhaut gelindert und die Struktur und die Spannkraft des Haars verbessert.


Propolis für Haustiere?

Was für den Mensch gut ist, kann für das Haustier nicht schlecht sein. Stimmt dies auch in Bezug auf Propolis?

Wie beim Menschen auch, ersetzt die Einnahme von Propolis nicht den Gang zum Arzt – in diesem Fall den Tierarzt. Allerdings wird auch von Tierärzten immer öfter Propolis zur Vorsorge und als Alternative zu herkömmlichen Behandlungsformen eingesetzt.

Propolis-Balsam kommt z.B. oft bei Hunden, Katzen oder Pferden zum Einsatz. Der Einsatzbereich umfasst kleine Wunden, juckende Ekzeme oder unterstützt die Fellpflege.

Zur inneren Anwendung empfehlen sich unsere Propolis Tropfen ohne Alkohol oder reines Propolis Pulver. Beides kann gut ins Essen und die Tropfen dem Trinkwasser beigegeben werden.


Propolis für Kinder?

Viele Eltern stellen sich die Frage, ob Propolis auch für Ihr Kind geeignet ist. Bis auf wenige Einschränkungen (die wir nachfolgend erläutern) ist die Antwort ganz klar Ja. Propolis wirkt in vielerlei Hinsicht positiv auf den menschlichen Organismus und kann gerade aufgrund deiner wertvollen Inhaltstoffe die Entwicklung des Kindes positiv fördern und das Kind zudem gegen Krankheiten und Infekte schützen. Doch der Reihe nach.

Honig und Produkte, die Spuren von Honig enthalten, sind für Säuglinge unter 1 Jahr nicht geeignet. Im Honig können sich Bakterien befinden, die der noch unreife Darm des Säuglings nicht abwehren kann. Daraus resultierend können sich Giftstoffe bilden, die die Muskulatur angreifen können – auch die Atemmuskulatur. Die Folgen des so genannten Säuglingsbotulismus können tödlich sein.

Auch in Propolis, wie auch in Gelee Royale oder in Blütenpollen, können Spuren bzw. Anteile von Honig enthalten sein, so dass wir von einer Einnahme bei Kindern unter 1 Jahr abraten. Nach dieser Zeit hat sich der Darm und die Darmflora des Kindes so weit entwickelt, dass einer Einnahme nichts im Wege steht.

Prinzipiell ist die Einnahme von Propolis durch Kinder sehr positiv zu sehen. Propolis reguliert das Immunsystem, welches bei Kindern noch schwächer ist als bei Erwachsenen. Insbesonders Kinder benötigen zum Heranwachsen Vitamine, Mineralien und Spurenelement in natürlicher Form. All dies findet sich in ausgewogener Form in Propolis. Zudem bilden die Antioxidantien einen starken und vor allem natürlichen Schutzschild vor Infektionen.

Für eine optimale Wirkung von Propolis sollten Sie unbedingt auf die Qualität achten. Propolis kann je nach Herkunft eine Vielzahl von unerwünschten Zutaten enthalten. Achten Sie darauf, dass Sie reines Propolis und auf Herkunft und Inhaltsstoffe getestete Propolis-Produkte kaufen.

Welche Dosierung wird für Kinder empfohlen?
Wir empfehlen zu Beginn täglich einen Tropfen Propolis Tinktur ohne Alkohol. Die Dosis kann dann regelmäßig je Monat auf die maximal empfohlene Menge von 10 Tropfen täglich erhöht werden. Für Erwachsene werden 20 Tropfen täglich als Maximum empfohlen.

Unverträglichkeit von Propolis

Hervorzuheben ist die hohe Verträglichkeit von Propolis. Nur ca. 1% aller Menschen reagieren mit Unverträglichkeit auf Propolis, vermutlich als allergische Reaktion auf einen bestimmten Anteil an Blütenpollen. Wer eine Allergie auf Bienenstiche oder Bienenprodukte hat sollte von der Verwendung von Propolis absehen – sowohl äußerlich als auch innerlich durch Einnahme oder Zugabe zu Nahrungsmitteln. So testen Sie, ob Sie allergisch auf Propolis reagieren: Tragen Sie das Produkt auf die Innenseite eines Armes auf. Zeigt sich in den nächsten Stunden eine Reaktion, so sollten Sie keine Propolis Produkte verwenden. Zudem sollte die empfohlene Einnahmemenge niemals überschritten werden. Zu Beginn der Einnahme empfehlen wir mit einem Bruchteil der empfohlenen Menge zu starten und langsam zu steigern, damit der Körper sich daran gewöhnen kann und Sie sicher gehen, dass keine allergische Reaktion ausgelöst wird.


Achtung beim Kauf von Propolis

Generell gilt: Wer die beste Wirkungsweise erzielen will sollte nur hochwertige Propolis mit einem möglichst hohen Propolis-Anteil kaufen. Bei minderwertiger Ware lässt der Wirkungs-Effekt leider oft sehr zu wünschen übrig. Sparen Sie hierbei auf keinen Fall an der falschen Stelle – ein qualitativ hochwertiges Produkt findet sich nicht für ein paar Euro im Supermarkt. Zudem sollte man darauf achten, dass Propolis nicht verunreinigt ist.

Unsere Propolis-Produkte

In unserem Shop bieten wir Ihnen hochwertiges Propolis in verschiedenen Formen an:

Propolis Pulver, unser beliebtestes Propolis-Produkt, wird aus schonend gereinigtem und getrocknetem Rohpropolis gewonnen. Aufgrund seiner vielen positiven Eigenschaften ist es ideal als Nahrungsergänzungsmittel. Unsere langjährigen Kunden sind von der Qualität dieser hochwertigen Propolis begeistert.

Propolis Tinkturen 20%, 30%, 40%:
Für die Herstellung unserer Propolis Lösung wird Rohpropolis in einem mehrwöchigen Prozess in reinem, unvergälltem Alkohol in Apothekerqualität gelöst. Unsere Propolis Lösung entspricht höchster Qualität und wird fachgerecht hergestellt. Für die äußerliche Anwendung wurde unsere Propolis Lösung in einem unabhängigen Institut dermatologisch getestet.

Propolis Tinktur alkoholfrei:
Diese Propolis Tropfen oder auch Propolis Tinktur genannt sind auf Basis von pflanzlichem Glyzerin hergestellt. Es dient dazu das Propolis flüssig zu halten. Das pflanzliche Glyzerin wird gewonnen aus den Fettsäuren von Soja, Kokosnüssen und verschiedenen Getreidesorten. Diese Propolis Tinktur ohne Alkohol beinhaltet keine allergenen Stoffe.
Alkoholfreie Propolis Tropfen können aufgrund der schlechten Lösbarkeit der reinen Propolis max. 10% bis 15% Propolis beinhalten. Diese Propolis Lösung beinhaltet 10% Reinpropolis.


Unsere Meinung zu Propolis

Viele unserer langjährigen Stammkunden setzen Propolis in unterschiedlicher Form seit Jahren als natürliches Mittel bei vielfältigen Beschwerden ein und sind von der Qualität unserer Propolis-Produkte begeistert. Propolis erlebt zu Recht nicht nur in der Naturheilkunde eine Renaissance, denn Propolis steht für seit Jahrhunderten bewährte Naturmedizin. Achten Sie beim Kauf aber unbedingt auf hochwertige, reine Propolis.


Hinweis:
Bitte beachten Sie, dass dieser Artikel der neutralen Information dient. Er stellt keine Empfehlung für eine medizinische Behandlung dar und ersetzt in keinem Fall eine Beratung und eine Behandlung bei einem Arzt. Im Falle einer Erkrankung suchen bitte immer einen anerkannten Arzt auf.

Interessante Studien zu Propolis und der Wirkungsweise von Propolis:

Interessante Studien zu Propolis:

(1) Tomomi Shimizu, Akane Hino, Atsuko Tsutsumi, Antiviral Chemistry & Chemotherapy 19:7–13: Anti-Influenza Virus Activity of Propolis in Vitro and its Efficacy against Influenza Infection in Mice https://doi.org/10.1177%2F095632020801900102

(2) Vynograd, N., Vynograd, I., Sosnowski, Z.A, Phytomedicine. Volume 7, Issue 1, March 2000, Seite 1-6: Comparative multi-centre study of the efficacy of propolis, acyclovir and placebo in the treatment of genital herpes (HSV) https://doi.org/10.1016/s0944-7113(00)80014-8

(3) Duarte S, Rosalen PL, Hayacibara MF, Cury JA, Bowen WH, Marquis RE, Rehder VL, Sartoratto A, Ikegaki M, Koo H; Arch Oral Biol. 2006 Jan;51(1):15-22. Epub 2005 Jul 28.: The influence of a novel propolis on mutans streptococci biofilms and caries development in rats https://doi.org/10.1016/j.archoralbio.2005.06.002

(4) Joleen Lopes Machado, Flávia Raquel Fernandes do Nascimento et al: Brazilian Green Propolis: Anti-Inflammatory Property by an Immunomodulatory Activity. Evidence-Based Complementary and Alternative Medicine Volume 2012 (2012), Article ID 157652:  https://doi.org/10.1155/2012/157652

(5) Murtala B. Abubakar, Wan Zaidah Abdullah, Siti Amrah Sulaiman, Boon Suen Ang: Polyphenols as Key Players for the Antileukaemic Effects of Propolis. Evidence-Based Complementary and Alternative Medicine, Volume 2014 (2014), Article ID 371730: https://dx.doi.org/10.1155%2F2014%2F371730

(6) D. A. Spratt, M. Wilson et al: Evaluation of Plant and Fungal Extracts for Their Potential Antigingivitis and Anticaries Activity; Journal of Biomedicine and Biotechnology, Volume 2012 (2012), Article ID 510198  https://doi.org/10.1155/2012/510198

(7) K. Ikeno, T. Ikeno, and C. Miyazawa: Effects of propolis on dental caries in rats. Caries Research, 1991, Vol. 25, Nr. 5, S. 347–351:  https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/1836157

(8) Włodzimierz Więckiewicz, Marta Miernik, Mieszko Więckiewicz, Tadeusz Morawiec: Does Propolis Help to Maintain Oral Health? Evidence-Based Complementary and Alternative Medicine, Volume 2013 (2013), Article ID 351062: http://dx.doi.org/10.1155/2013/351062

(9) Vijay D. Wagh: Propolis: A Wonder Bees Product and Its Pharmacological Potentials. Advances in Pharmacological Sciences Volume 2013 (2013), Article ID 308249: http://dx.doi.org/10.1155/2013/308249


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.