Wer kennt es nicht, dieses unangenehme Gefühl einer nahenden Erkältung? Jedes Jahr zur selben Zeit suchen uns Erkältungskrankheiten heim. Unzählige Hausmittelchen sollen die Krankheit verkürzen und die Beschwerden lindern. Doch welche dieser zahlreichen Hausmittelchen helfen tatsächlich? Obwohl es so viele verschiedene gibt, basieren fast alle auf Honig.

Versuchen den Hustenreiz zur Nacht zu reduzieren, kann man mit der Einnahme von ein bis zwei Teelöffeln Honig unmittelbar vor dem Schlafengehen. Die Inhaltsstoffe des Honigs können sich auch in Kräutertee wunderbar entfalten. Jedoch sollte darauf geachtet werden, dass dieser nicht mehr zu heiß ist, da sonst wichtige Inhaltsstoffe zerstört werden könnten. Heiße Milch mit Honig reduziert den Hustenreiz ebenfalls.

Ein etwas außergewöhnliches Mittelchen, das schon vorbeugende probiert werden kann, ist eine Mischung aus Ingwer und Honig. Dazu wird Ingwer in kleine Stückchen geschnitten und mit Honig vermischt. Dieses Gemisch muss vor der Einnahme ein paar Stunden durchziehen. Regelmäßige Einnahme in der „Erkältungszeit“ reinigt den Körper von schädlichen Stoffen. Sollte es trotzdem zu Husten, Schnupfen und Heiserkeit kommen, kann ein Ingwer-Honig-Gemisch versucht werden.

Die wertvollen Inhaltsstoffen des Honigs sind schon über Jahre bekannt. Als besonders wichtig hat sich die Gluconsäure erwiesen. Diese verhindert, dass sich Krankheitserreger ungehindert vermehren können. Auch für die Wundheilung kann Honig verwendet werden. „Schuld“ daran sind die enthaltenen Inhibine, die entzündungshemmend wirken. Noch immer beschäftigen sich Forscher mit den Geheimnissen rund um den goldenen Saft. Hier gibt die Natur immer noch Rätsel auf.

Hier findest Du einige weitere Rezepte gegen Erkältungskrankheiten.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.