Honig bei Allergie?

Antworten
Claudi
Alle Produkte hier kaufen
Beiträge: 31
Registriert: Mi 31. Aug 2011, 07:56

Honig bei Allergie?

Beitrag von Claudi » Mi 31. Aug 2011, 08:13

Hallo Leute! Ich habe da ein kleines Problem (eigentlich sind es zwei) mit dem ich mich an euch wenden möchte. Also ich bin 29 Jahre alt und habe seit letztem Jahr eine Allergie bekommen. Im letzten Jahr war es noch nicht ganz so schlimm, aber in diesem Jahr wurde es dann schlimmer. Bin dann zum Arzt (Allergologen) und der hat festgestellt, dass ich auf diverse Pollen allergisch reagiere (vor allem Blüten und Roggen). Nun ist es aber so, das ich wirklich furchtbar gerne Honig zum Frühstück esse. Ich brauch morgens nun mal was Süßes aufs Brot und diese Nuss-Nougat-Cremes konnte ich schon als Kind nicht leiden. Ich habe meinen Arzt nun also gefragt, ob ich auch weiterhin Honig essen kann, oder ob sich dadurch meine Allergie sogar noch verschlimmern könnte. Der meinte dann, dass ich darauf lieber verzichten soll, weil sich das dadurch noch tatsächlich verschlimmern könnte. Nun habe ich aber auch schon gehört und gelesen, dass Honig auch als eine Art Therapie bei Blütenallergien eingesetzt wird, quasi als Desensibilisierung. Nun weiß ich wirklich nicht, was ich machen soll. Darf ich meinen geliebten Honig weiter essen oder muss ich wirklich darauf verzichten? Es wäre wirklich schön, wenn ihr mir hier einen Rat geben könntet oder wenn ihr eure Erfahrungen mit mir teilen könntet!!!

LG Claudi

Mischi
Beiträge: 32
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 11:54

Re: Honig bei Allergie?

Beitrag von Mischi » Do 1. Sep 2011, 09:50

Hi Claudi! Ich kann mir gut vorstellen, dass du nur ungern auf etwas verzichten möchtest, was du wirklich gerne magst. Aber mit Ratschlägen die Gesundheit betreffend muss man immer sehr vorsichtig sein. Wir sind schließlich alle keine Mediziner (geh ich jetzt einfach mal von aus). Ich habe aber schon mehrfach gelesen, dass Allergiker Honig als eine Art Desensibilisierung einsetzen. Der Honig sollte dann im besten Fall direkt aus der unmittelbaren Region sein. Das ist auch einleuchtend, da du ja auch auf genau die Pollen, die so in deiner Umgebung rumschwirren allergisch bist. Ich gehe natürlich nicht davon aus, dass es irgendwelche wissenschaftlichen Forschungsergebnisse darüber gibt, ob so eine „Honig-Therapie“ tatsächlich hilft. Und leider kann ich dir da auch keine persönlichen Erfahrungen mitteilen. In Honigtauhonig dürften übrigens keine Pollen drin sein, den dürftest du also auch als Allergiker vertragen. Achte aber darauf, dass es wirklich 100% Honigtauhonig ist. Wenn zum Beispiel Waldhonig drauf steht, dann muss das nicht bedeuten, dass es sich ausschließlich um Honigtau handelt, sondern das bedeutet lediglich, dass es sich um Honig aus Wäldern handelt. Und das bedeutet wiederum, dass durchaus Pollen enthalten sein können.

Ich hoffe, ich konnte dir wenigstens ein bisschen weiter helfen.

Liebe Grüße
Mischi

Claudi
Alle Produkte hier kaufen
Beiträge: 31
Registriert: Mi 31. Aug 2011, 07:56

Re: Honig bei Allergie?

Beitrag von Claudi » Do 1. Sep 2011, 12:47

Hallo Mischi!

Wow…mit so einer schnellen Antwort habe ich wirklich nicht gerechnet! Ja, das mit diesem Honig-Essen zur Immunisierung habe ich auch schon mal gehört. Aber anscheinend gibt es da wirklich noch nichts Verlässliches. Ich bin da ehrlich gesagt auch ein kleines bisschen ängstlich wegen all der „Horrorstorys“, die mir der Doc in puncto Allergien, und wie die sich so verschlimmern können, erzählt hat. Die Sache mit dem Honigtauhonig werde ich aber auf jeden Fall mal etwas genauer betrachten. Wenn da tatsächlich keine Blütenpollen drin sind, dürfte ich ja eigentlich nicht drauf reagieren. Allerdings hatte ich noch keinen Honigtauhonig. Ist der denn geschmacklich irgendwie anders als herkömmlicher Blütenhonig?

Liebe Grüße
Claudi

Hasi
Beiträge: 41
Registriert: Mo 29. Mär 2010, 14:43

Re: Honig bei Allergie?

Beitrag von Hasi » Mo 5. Sep 2011, 07:57

Hallo zusammen! Es gibt mittlerweile so viele Artikel im Internet, die sich mit dem Thema Honig und Allergien befassen. Zusammengefasst steht da zumeist drin, dass man als Allergiker (Pollenallergie) Honig aus der unmittelbaren Umgebung zu sich nehmen soll, um den Körper auf die herumschwirrenden Pollen vorzubereiten. Dafür sollte man mit dem Honigessen möglichst schon im Herbst oder Winter anfangen. Empfohlen werden zwei Löffel Honig pro Tag, die man regelmäßig zu sich nehmen sollte. Bei vielen Allergikern stellt sich dann wohl eine Verbesserung ein. Man muss aber auch dazu sagen, dass einige auch auf den Honig selber allergisch reagieren, weil da natürlich Pollen drin sind. Am besten ist es, wenn man Honig direkt bei einem Imker aus der Region kauft. Der kann einem dann auch genau sagen, welche Art von Pollen in dem Honig sind.

LG Hasi

Claudi
Alle Produkte hier kaufen
Beiträge: 31
Registriert: Mi 31. Aug 2011, 07:56

Re: Honig bei Allergie?

Beitrag von Claudi » Do 8. Sep 2011, 13:17

Also wenn ich dich jetzt richtig verstanden habe Hasi, dann wäre jetzt im Prinzip die richtige zeit, um sich beim Imker „um die Ecke“ mit Honig einzudecken und davon dann täglich zwei Löffel zu verzehren. Das wäre ja super, wenn das funktionieren würde :D . Da bräuchte ich mich eigentlich gar nicht groß umstellen, außer das ich eben meinen Honig in Zukunft direkt vom Imker hole anstatt aus dem Supermarkt.

Trotz allem wäre ich natürlich froh, wenn hier noch weitere Meinungen dazu niedergeschrieben werden könnten. Am liebsten wären mir natürlich persönliche Erfahrungen von Allergikern, die das auch schon mal ausprobiert haben.

Liebe Grüße
Eure Claudi

bigboy75
Beiträge: 14
Registriert: Mo 19. Sep 2011, 12:30

Re: Honig bei Allergie?

Beitrag von bigboy75 » Di 20. Sep 2011, 15:43

Hallöchens zusammen! Also ich bin noch neu hier, und eigentlich nur wegen ner empfohlenen Ernährungsumstellung (bin ein bissel dicklich) beim Honig gelandet. Wollte den eigentlich als „Süßigkeitenersatzstoff“ verwenden (in Maaaaaßen natürlich). Jetz les ich aber hier, das das mit Honig und Allergie irgendwie kritisch is. Ich hab ne leichte Allergie gegen Gräser. Kann ich dann gar keinen Honig essen? Das wär echt ne Katastrofe! Ich kann nämlich wirklich nich komplett auf süße verzichten!!!!

Dicken Gruß
Bigboy75

Hasi
Alle Produkte hier kaufen
Beiträge: 41
Registriert: Mo 29. Mär 2010, 14:43

Re: Honig bei Allergie?

Beitrag von Hasi » Mi 21. Sep 2011, 14:24

Hi Bigboy75, wenn Du leicht allergisch auf Gräserpollen reagierst, dann würde ich dir zu Honigtauhonig raten. Der wird, wie der Name schon sagt, aus Honigtau gemacht und nicht aus Blütenpollen. Ich denke, den müsstest du problemlos vertragen.

Grüße Hasi

bigboy75
Beiträge: 14
Registriert: Mo 19. Sep 2011, 12:30

Re: Honig bei Allergie?

Beitrag von bigboy75 » Do 22. Sep 2011, 14:37

Hmm…….. ich hab auf ne andre Frage auch scho die Antwort gekriegt das honigtauhonig wohl das beste für mich wär. Sieht also ganz so aus, als ob dieser Honigtauhonig nu tatsächlich der EINZIG WAHRE für mich wäre. Schmeckt der irgendwie anders, als normaler honig? Ich hab davon nämlich noch nie was gehört.

Diggen Gruß
Bigboy75

Schnuckelchen
Alle Produkte hier kaufen
Beiträge: 31
Registriert: Di 30. Mär 2010, 09:19

Re: Honig bei Allergie?

Beitrag von Schnuckelchen » Mi 28. Sep 2011, 15:35

Dann schau dich doch einfach mal bei den HONIGSORTEN um, da findest du bestimmt Infos dazu ;)

LG Schnuckelchen

Ethiotom
Beiträge: 1
Registriert: Sa 4. Aug 2012, 15:23

Re: Honig bei Allergie?

Beitrag von Ethiotom » Sa 4. Aug 2012, 15:41

Hallo Leute!

Hier mein persönlicher Erfahrungsbericht zum Thema Honig gegen Allergien:

Seit etwa 10 Jahren leide ich unter Gräserallergie aber auch Erle und Birke machen mir sehr zu schaffen. Dann habe ich von einem Arzt erfahren, ich solle nicht die teuren positive-Medizin nehmen, sondern schlicht Honig aus der Region essen.
Resultat: Egal wo ich hin gehe, die Allergien kommen solange, bis ich Honig aus der jeweiligen Region esse. Die erste Linderung beginnt bereits nach 3-5 Tagen. Nach 7-10 Tagen bleiben die Reaktionen praktisch ganz weg. Seit 4 Jahren lebe ich in Äthiopien. Und dort gingen die allergischen Reaktionen von vorne los. Ein Freund bringt mir seit einigen Monaten Honig von seiner eigenen Imkerei und siehe da, ich kann den ganzen Tag auf dem Feld arbeiten, Heu machen, wörtlich im Heu baden und spielen - weder Nase noch Augen noch Atemwege reagieren.
Würde ich nun zum Beispiel nach Ost- oder Norddeutschland gehen (ich komme aus Karlsruhe, also Südwest), dann gingen die Reaktionen dort von neuem los.

Eine wichtige Frage wäre, ob die zunehmende Häufigkeit von Allergien damit zusammenhängt, dass Honig (unbehandelt) weniger verzehrt wird. Oder in wie weit die Wirksamkeit von "Supermarkt-Honig" der Wirksamkeit von "natur-Honig" nachsteht. Vielleicht kann mir da mal jemand Informationen zukommen lassen. DANKE!

Thomas

Schnuckelchen
Alle Produkte hier kaufen
Beiträge: 31
Registriert: Di 30. Mär 2010, 09:19

Re: Honig bei Allergie?

Beitrag von Schnuckelchen » Fr 22. Mär 2013, 10:13

Hallo Thomas! Mensch, du bist ja schon ganz schön rum gekommen – auch was den Honig angeht. Da (auch in meinem persönlichen Umfeld) offenbar immer mehr Menschen mit Allergien zu kämpfen haben, macht deine persönliche Erfahrung bestimmt vielen Mut. Vor allem weil einige doch so ihre Probleme damit haben, es zu glauben, dass man mit Honig solche Ergebnise erzielen kann. Ganz im Gegenteil einige Ängstliche meiden Honig bei Allergien sogar komplett – und die meisten Ärzte sind da auch keine große Hilfe.

Wenn ich mir deine Geschichte so durchlese dann frage ich mich, ob man nicht irgendwann generell immun ist, wenn man so derart viele Honigsorten aus den unterschiedlichsten Regionen zu sich genommen hat? Das klingt jetzt vielleicht ein bisschen naiv :oops: aber wenn man sich beispielsweise Honigtechnisch einmal quer durchs Land schlemmt, dürfte man doch eigentlich nirgends Probleme bekommen…oder? Naja, wenn das so wäre, hätte man bestimmt schon mal davon gehört

Lg Schnuckelchen

Antworten